Dr. med. Wolfgang Scheel

Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde

WEGE ZU GESUNDHEIT, LEBENSFREUDE UND ERFOLG

DENK - ANSÄTZE FÜR EIN ERFOLGREICHES LEBEN

 


Die Welt

L E H R E

D A N K E !

DAS  LEBEN

Der Erwachte

LEBENSTIEFE

Spuren am Weg

Kinder - Erziehung

Das Leben meistern

Glauben und Religion

Veränderung ist leicht

Die Aloha - Philosophie

Die 7 geistigen Gesetze

Die Macht der Verdopplung

Wie ich Dir begegnen möchte

Eine Generationengeschichte

Ein Dankeschön an das Leben

Die Lektion eines Schmetterlings

Die Einheit von Mensch und Natur

Was der Mensch sät, wird er ernten

Krankheit: Krankheit und ihre Bedeutung

Kinder: Eure Kinder sind nicht Euer Besitz

Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung

Ursachen und Entstehung aller Krankheiten

Angst: Gedanken über Angst und Gesundheit

Autosuggestion: 10 goldene Autosuggestionen

Zivilisatose: Probleme der modernen Zivilisation

Leben: Leben heißt Heilung auf individuellem Wege

 

 

 

 

 

DIE WELT

 

Eines Tages besucht ein Hund den Tempel der tausend Spiegel.

Er steigt die hohen Stufen hinauf, betritt den Tempel, schaut in die tausend Spiegel, sieht tausend Hunde, bekommt Angst und knurrt.

Mit gekniffenem Schwanz verlässt er den Tempel in dem Bewusstsein:

Die Welt ist voller böser Hunde.

 

Kurz darauf kommt ein anderer Hund in den Tempel.

Auch er steigt die Stufen empor und betritt den Tempel der tausend Spiegel.

Er sieht in den Spiegeln tausend andere Hunde, freut sich darüber und wedelt mit dem Schwanz.

Tausend Hunde freuen sich mit ihm und wedeln zurück.

Dieser Hund verlässt den Tempel in dem Bewusstsein:

Die Welt ist voller friedlicher Hunde.

 

Aus Indien

  

__________________________________________________________________

 

 

SPUREN AM WEG

 

DIE  ZUKUNFT

SOLL  MAN  NICHT

VORAUSSEHEN  WOLLEN,

SONDERN  MÖGLICH  MACHEN . . .

Antoine de Saint-Exupery

 

 

 

 

 

 

JEDER

MÖCHTE

DIE  WELT  VERBESSERN

UND

KÖNNTE  ES  AUCH  -

WENN

ER NUR

BEI  SICH  SELBER

ANFANGEN  WÜRDE . . .

 

Karl Heinrich Waggerl

 

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

D A N K E !

 

D A N K E !

 

 

Ich danke allen,
die mich für meine Träume belächelt haben,
sie haben meine Phantasie beflügelt.

Ich danke allen,
die mich in ihr Schema pressen wollten,
sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.

Ich danke allen,
die mich belogen haben,
sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.

Ich danke allen,
die an mich geglaubt haben,
sie haben mir den Mut geschenkt, Berge zu versetzen.

Ich danke allen,
die mich verlassen haben,
sie haben mir Raum gegeben für Neues.

Ich danke allen,
die mich verraten und missbraucht haben,
sie haben mich wachsam werden lassen.

Ich danke allen,
die mich verletzt haben,
sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.

Ich danke allen,
die meinen Frieden gestört haben,
sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.

Ich danke allen,
die mich verwirrt haben,
sie haben mir meinen Standpunkt klar gemacht.

Vor allem danke ich aber allen,
die mich lieben, so wie ich bin,
denn sie geben mir die Kraft zum Leben.

 

"HÖRE AUF DIE STIMME DEINES HERZENS"

Dankesgebet eines Aztekenhäuptlings

 

 

_________________________________________________________________

 

 

DAS LEBEN

 

 

Fallen ist weder gefährlich

noch eine Schande.

Liegen bleiben ist beides.

 

 

Konrad Adenauer

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

UNSER LEBEN UND DAS LEBEN ALLER MEISTERN

 

Das Leben meistern

Wir kommen perfekt auf die Welt.

Der Mensch ist seit dem Augenblick der Zeugung ein Siegertyp (wir haben jeweils von 'zig Millionen Mitbewerbern als erste die Eizelle unserer Mutter befruchtet), ein Wunderwerk (in jedem Augenblick vollziehen sich in unserem Organismus  unglaublich viele und auch unglaublich komplizierte Vorgänge - ohne  unser bewußtes Zutun / völlig selbstständig!) und eingebettet in eine gigantische universell-evolutionäre Ordnung.

Dennoch versagen wir so bedauerlich oft bei den grundlegenden Lebensfragen wie Selbst-erkenntnis, Selbst-ver-wirklich-ung, Partner-schaft, Kindererziehung, Berufswahl  und -ausübung, Lebensgestaltung, Glauben, Zukunftsvisionen  ...

WARUM?

Sind wir unfähig?
Sind wir unintelligent?
Sind wir lebensuntüchtig?

Sicher ist der Zeitraum menschlicher Existenz lächerlich kurz - verglichen mit dem des Universum (Menschsein entspricht der Lackschicht auf dem Eifelturm, wenn dessen Ausmaße die Zeit der universellen Existenz symbolisiert).

Sicher mutet unsere Zeitrechnung mit der Vergangenheit von lediglich etwas mehr als 2000 Jahren geradezu lächerlich an, verglichen mit den universellen Zahlendimensionen.

Sicher weiß man, dass die Vernetzung des menschlichen Gehirns noch derart eingeschränkt ist, dass wir dessen eigentlich mögliche Kapazität wie Fähigkeit nur bruchteilhaft nutzen (können).

Und dennoch könnten, sollten und müßten wir in allen Bereichen unseres Lebens erfolgreicher und damit glücklicher sein ...

 

ALLE  GELEGENHEIT,

GLÜCKLICH  ZU  WERDEN,

HILFT  NICHT,

WER  DEN  VERSTAND  NICHT  HAT,

SIE  ZU  BENUTZEN

 

Johannes Peter Hebel

 

WAS WÄRE, WENN???

Was wäre, wenn der Mensch nicht mit "KRIMSKRAM" beschäftigt wäre, wenn er nicht mit Krankheit, Neid, Ego, Krieg der Geschlechter / Religionen / Rassen / Generationen, den Problemen von Erziehung / Emotionen / Geldbeschaffung ... blockiert, manipuliert, klein gehalten würde???

DER  MENSCH  WÜRDE   N I C H T   ZULASSEN,

. dass Kinder auf dieser Welt leiden und verhungern
. dass wenige Machthaber über viele Ohnmächtige bestimmen
. dass wirklich Menschen von Menschen gekauft und verkauft werden
  (Prostituierte, Organspender, Fußballer, aber auch Politiker, Ärzte, ...)
. dass Menschen am Leid der Menschen verdienen, anstatt es zu verhindern

DER  MENSCH  WÜRDE   A U C H    N I C H T    ZULASSEN,

dass in den Schulen die Kinder funktionieren, Fakten auswendig lernen und sich mit Wissen der Vergangenheit blockieren lassen müssen, anstatt als individuelle, leistungsfähige und erfolgsbereite Persönlichkeiten, hochmotivierbare und in allen Bereichen lernflexible Geister sowie die Gestalter einer besseren Zukunft betrachtet zu werden ...

Die allerbesten Menschen, Experten, Kapazitäten sollten unsere Kinder lehren, ausbilden und für die Gestaltung einer lebenswerten, menschenwürdigen, friedvollen Zukunft befähigen!!!

 

DER  UNGLÜCKLICHE  FRAGT:  "WARUM?"

DER  GLÜCKLICHE  FRAGT:  "WARUM  NICHT?"

Wilhelm Lichtenberg

 

 

Warum ist alles so, wie es ist?

Warum  sind so viele Menschen in so vielen Bereichen immer lebensuntüchtiger?

 

WEIL  WENIGE  ("MENSCHEN")  IMMER  MEHR (MENSCHEN) UND IMMER

INTENSIVER  UND RAFFINIERTER  BEHERRSCHEN  WOLLEN ! ! !

 

Vor dem Führen eines Fahrzeuges benötigen wir eine entsprechende spezielle Ausbildung mit Prüfungen  und ausweislichen Bestätigungen

Ins Bett gehen wir mit dem Partner wenig und ungenügend aufgeklärt, die in der Zeit positiver Emanzipation des weiblichen Geschlechtes immer schwieriger werdenden Partnerschaften gehen wir zur gewinnträchtigen Freude von Standesamt und Kirche sowie dann Rechtsanwälten und Richtern völlig unbedarft ein, für unseren Beruf fühlen wir uns in den seltensten  Fällen wirklich berufen, die Kindererziehung ist meist ein Alptraum, zumal sich vom Jugendamt über Erzieher Lehrer, Ausbilder, Mentoren bis zu weiteren Besserwissern andere in unsere Bemühungen mit mehr oder weniger starker Brachialgewalt zwängen, wir leben ein Leben der Krankheit mit der Geburt im Krankenhaus, dem Quälen über Krankheiten von den sogenannten Dreimonatskoliken, über Kinderkrankheiten, Pubertätsakne, Schwangerschaftsbeschwerden, Wechseljahresproblemen, den zunehmenden Krankheiten des Älterwerdens und schließlich das Sterben an einer Krankheit (alles für den "Doktor", der kann ja immer daran verdienen und muss schließlich auch schriftlich festhalten, an welcher Krankheit wir gestorben sind!) ...

So kann man die Menschen beherrschen:

Es ist gut, wenn die Masse der Menschen mit KRIMSKRAM beschäftigt ist, dann ist ein Großteil der oder die gesamte Energie blockiert und nicht mehr für die dringend not-wendigen revolutionären Gedanken, Ideen und Aktivitäten zur dringend gebotenen Verbesserung der Welt verfügbar:

Ganz leicht lassen sich so

. Entscheidungen und Gesetze gegen Allgemeinwohl / -interesse verabschieden
. Ärzte in direkter / indirekter  Abhängigkeit von der  Pharmaindustrie  ausbilden
. Wissenschaftler mit Forschungen beauftragen, deren Ergebnisse bereits zuvor
  im Interesse der Auftraggeber feststehen
. Lügen über den Bedarf von Milch für Calcium, Fleisch für Eisen ...etc. verbreiten
. Patienten zur Einnahme von ANTI-Mitteln statt FÜR-Mitteln und den Kampf ge-
  gen Erkranken  statt  dem leichten  Bemühen  zur  Gesunderhaltung  bewegen
. Menschen mit der Angst vor
  -  Kranke und Ansteckung
  -  Hausstaubmilbe und Allergie
  -  Pollenflug und  Heuschnupfen
  -  Herbst und Grippeerkrankung
  -  Kinderkrankheiten und Todesgefahr
  -  Alter und zunehmende Gebrechlichkeit
  -  ...
  manipulieren  und  beherrschen, zur  nie  versiegenden  Geld- und Einnahmen-
  quelle missbrauchen

 

GLÜCK  LIEGT  IN  DER  FÄHIGKEIT,

SICH  ZU  WÜNSCHEN,

WAS  MÖGLICH  IST

E. G. Bauer

 

Wir sollten  unser Bewusst (es) Sein schärfen, wenn wir eine bessere Welt, den möglichen Himmel auf Erden aufbauen wollen ...

Ziel allen Seins, jeglicher Existenz ist die Ent-Wicklung zum Frei-Sein, unabhängig von den Begrenzungen unseres materiell - mechanisch - reduktionistischen Weltbildes.

Dazu müssen wir uns fordern und unsere Kinder fördern, die grundlegenden Fähigkeiten eigenständigen und eigenverantwortlichen Lebens im individuellen wie ganzheitlichen / universellen Interesse selbst-ständig  wie problemlos  und jederzeit wie an jedem Ort mit dem einheitlichen Ziel der fortschrittlichen Entwicklung der gesamten Menschheit in Gerechtigkeit, Frieden und Liebe zu lernen und zu leben.

WILLKOMMEN  IM  HIMMEL  AUF  ERDEN !!!

 

Was  immer  Du  wünschst, möge  sich  erfüllen!

Was  immer  Du  anfängst, möge  Dir  gelingen!

Wen  immer  Du  liebst, möge  auch  Dich  lieben!


 

_________________________________________________________________

 

 

DIE LEKTION EINES SCHMETTERLINGS

 

 

_________________________________________________________________

 

 

 

EINE GENERATIONENGESCHICHTE

 

UND  NIEMAND  HATTE  SCHULD...
(eine Geschichte aus dem Internet)

wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun...
Kinder von heute werden in Watte gepackt...

Wenn Du als Kind in den 50er, 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.
Unsere Bettchen waren angemalt mit strahlenden Farben voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel. 

Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen.
Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.
Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.

Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Strassenlaternen angingen.
Niemand wußte, wo wir waren, und wir hatten nicht einmal ein Handy dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne, und niemand wurde deshalb verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Und keiner fragte nach "Aufsichtspflicht".

 

wenn dir ein licht aufgeht
dann denk ihn dir

wenn du die richtung ahnst
dann folge ihm

wird dir ein glück zuteil
dann danke ihm

wenn dir Liebe geschieht
vermute ihn

wenn du ihn brauchst
ist er bei dir

DEIN  ENGEL

 

Kannst Du Dich noch an Unfälle erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal bunt und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte den Erwachsenen nicht.

Wir aßen Kekse, Brot mit Butter dick, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms.
Wir hatten Freunde. Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht zu klingeln und gingen einfach hinein - ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern.
Keiner brachte uns und keiner holte uns ... wie war das nur möglich?

 

es gibt einen weg, den jeder kennt

es gibt einen weg, den man freiheit nennt

 

es gibt einen weg, es ist niemals zu spät

es gibt einen weg, den die liebe sät

 

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen.
Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeihungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter, und mit den Stöcken stachen wir keine Augen aus.

Beim Straßenfussball durfte nur mitmachen, wer gut war.
Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen.
Im Gegenteil: Sie waren der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung.

Mit allem wussten wir umzugehen.

Und Du gehörst dazu.

Herzlichen Glückwunsch!
 

 

_________________________________________________________________

 

 

WIE ICH DIR BEGEGNEN MÖCHTE

 

WIE  ICH  DIR  BEGEGNEN  MÖCHTE

ICH  MÖCHTE:

Dich lieben,
ohne Dich einzuengen;

Dich wertschätzen,
ohne Dich auf etwas festzulegen;

zu Dir kommen,
ohne mich Dir aufzudrängen;

Dich einladen,
ohne Forderungen an Dich zu stellen;

Dir etwas schenken,
ohne Erwartungen daran zu knüpfen;

von Dir Abschied nehmen,
ohne etwas wesentliches versäumt zu haben;

Dir meine Gefühle mitteilen,
ohne Dich für sie verantwortlich zu machen;

Dich informieren,
ohne Dich zu belehren;

Dir helfen,
ohne Dich verändern zu wollen;

mich an Dir freuen,
so wie Du bist.

Wenn ich von Dir das Gleiche bekommen kann,
dann können wir uns wirklich begegnen
und uns gegenseitig bereichern.

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

GLAUBEN UND RELIGION

 

 

Seit   Menschengedenken   wird  über  den   Sinn  des  Lebens  philosophiert.

 

Der Mensch hat als Subjekt natürlich auch ganz individuell - subjektive Beeinflussungen, Erfahrungen und damit Ein-Stellungen auch zu diesem Thema.

Das hängt mit der Erziehung, Ausbildung, mit Traditionen, Religionen..., aber auch dem Bestreben von Menschen beherrschen wollenden Kräften, Einrichtungen, Institutionen, Parteien usw. zusammen.

 

Nun eint uns eigentlich - auch wenn wir es vergessen oder noch nicht wieder erfahren haben - alle die unerschütterliche Tatsache, dass wir in dieser und für diese Welt ein Leben vollkommener Liebe leben wollten und wollen.

Unsere Seele ist vollkommene Liebe  - und die möchte Sie auch in ihrer Erfahrung sein und leben und erleben.

Wir alle haben dieses Wissen in uns  - wir möchten leben, um uns in den täglichen Erfahrungen kennenlernen, neu entdecken und auch erschaffen zu können.

 

Die Realität besteht aber darin, dass wir uns aus der Erfahrung anderer (Eltern, Lehrer, Pfarrer, Politiker, "Allmächtiger", ... ) und nicht aus der eigenen erleben, erfahren, entwickeln.

So besteht und existiert die Gefahr und dramatische Realität der beherrschenden Beeinflussung bis Manipulation des individuell einmaligen Weges der Liebe einzelner Seelen für das höchste Gefühl ständiger Erfahrung der Einheit von allem, was ist, der Einheit jeglicher Existenz.

 

Es gibt die eine Wahrheit der freien und bedingungslosen Liebe, die wir leben wollen und die jeder Einzelne in seiner Realität zu verwirklichen sucht.

Dafür gibt es auch Religionen, um die eigentlich wirkliche Kraft in diesem Leben, die eigene innere Stärke zu suchen, zu finden und zu stabilisieren.

 

Dieses wichtige Ziel kann natürlich auf verschiedenen Wegen, mit unterschiedlichen Ansichten, Traditionen, Religionen ... erreicht werden - aber das Ziel der gemeinsamen Liebe mit und füreinander, für alles, was ist, muss gleich sein.

Dazu gehört unbedingt die gegenseitige Achtung und Toleranz von Religion und Glauben und Leben. Wie kann es sein, dass in einer zivilisierten Welt Menschen, Glaubensgemeinschaften, Religionen, Parteien oder sonstige Gruppierungen  von sich behaupten, die alleinige Wahrheit zu kennen, zu verkünden, zu leben?

Warum gibt es noch immer Kriege der Generationen, Rassen, Geschlechter, Religionen ... ? ? ?

 

Wir haben uns verloren!

 

Religion bedeutet religio = Rück-be-sinn-ung.

 

So gibt es eigentlich nur eine Religion, die der Liebe oder so viele, wie es Menschen gibt, wenn sich eben jeder ganz individuell auf sich selbst be-sinn-en will.

 

Wir müssen lernen, uns vor Beeinflussung, Manipulation, dem Geschäft mit der Angst und den daraus resultierenden Abhängigkeiten zu befreien.

Be-Sinn-en wir uns auf uns, unser universelles Wissen und göttliches Streben, umfassende Liebe zu leben!!!

 

Nützt uns dabei der Glaube an die momentanen Erkenntnisse der Wissenschaft, die morgen schon als falsch gelten?

Nützt uns allen dabei der Glaube an den einen Gottesdienst zelebrierenden Pfarrer oder die erdrückende, unchristliche Hirarchie seiner Kirche?

Nützt uns und der gesamten Welt der Glaube an die Macht des Kapitals, an die vermeintliche Notwendigkeit zur ständig steigenden Wirtschafts- und Kaufkraft bei gleichzeitiger schizophrener Zerstörung unserer eigenen Lebensgrundlage?

 

Der erste Schritt, um irgend etwas zu verändern, besteht darin, dass wir erkennen, dass wir alles so gewollt oder zumindest zugelassen haben.


Der zweite Schritt besteht in wahrer Religion, also Rück-be-Sinn-ung auf unser eigentliches Vor-Haben in dieser Welt und für alles, was ist.

Der dritte Schritt besteht in einem tat-sächlichen Glauben an sich selbst und das komplette Wissen der Wahrheit zur Einheit, der göttlichen Liebe in uns.

 

Glauben Sie an sich selbst, ver-wirklich-en Sie sich und besinnen Sie sich auf Ihre Vorhaben für dieses Leben in liebevoller Erinnerung und Erfahrung!!!

 

Viele denken, es sei schwierig, den Weg Christi zu gehen, den Lehren Buddhas zu folgen, Krischmas Licht leuchten zu lassen, ein Meister zu sein ...

Sicher ist es schwieriger, zumindest aber schmerzhafter, leidvoller, sich zu verleugnen, den Wegen von Neid, Ego, Hass .. zu folgen.

 

Sie haben für ein Leben in Freude, Liebe und Licht   a l l e s   i n   s i c h !

Sie verfügen über Vergebung und Geduld, Stärke und Mut.

Sie sind Helfer in der Not, Tröster im Leid, Heiler von Verletzungen, Lehrer für das Gute und Wahre ...

Sie kennen die tiefste Weisheit und höchste Wahrheit.

Sie sind höchster Frieden und großartigste Liebe.

 

DAS  SIND  SIE  ! ! !

 

Und Sie kennen diese Momente, in denen  Sie  sich so gefunden und erlebt haben.

 

Treffen   Sie    Ihre    Wahl,   immer  so  zu  sein   -    für    sich   und    die    Welt  !!!

 

 

WENN  ICH  DAS  WUNDER  EINES  SONNENUNTERGANGES

ODER  DIE  SCHÖNHEIT  DES  MONDES  BEWUNDERE,

SO  WEITET  SICH  MEINE  SEELE

IN  EHRFURCHT  VOR  DEM  SCHÖPFER.

 

Mahatma Gandhi

 

 

_________________________________________________________________

 

 

VERÄNDERUNG IST LEICHT

 

VERÄNDERUNG IST LEICHT !

Wer ist schon mit seinem gesamten Leben, allen Umständen insgesamt und komplett zufrieden?

Das bedeutet natürlich zwangsläufig die Not-Wendigkeit von Erkennen, Bemühen und Bewältigen der erforderlichen Veränderungen.

Viele Menschen sind gefangen in vermittelten oder selbst erworbenen Gewohnheiten, Komfortzonen oder vermeintlichen Zwängen.

Nicht wenige Menschen sind bemüht, ihr Leben, Achtung und Umgang mit sich selbst und anderen / anderes, den sogenannten Alltag, die kurzfristigen wie großen Lebensinhalte zu ändern - fühlen sich aber nur allzu oft zu schwach, hilflos bis überfordert ("der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach") ...

Ein schlechtes Selbstbild will sich immer weiter erhalten:
wenn wir so herangehen, bessere Menschen zu werden, bleibt die Tendenz, immer wieder in die alten Bahnen von Selbstvorwürfen, von Schuldgefühlen und Selbsterniedrigungen zurückzufallen.

Ich möchte Ihnen hiermit einige Gedanken vermitteln, Ihr Selbstwertgefühl und natürlich damit Ihre Chancen für Glück, Erfolg und optimale Lebensqualität deutlich zu steigern:

* Nehmen Sie Komplimente an.
   Sagen Sie immer danke oder etwas Gleichwertiges.

* Machen Sie selbst anderen Komplimente.
   Die Schönheit in anderen zu erkennen macht es uns leicht, uns selbst gtu zu
   fühlen.

* Sprechen Sie immer gut von sich selbst.
   Wenn Sie  nichts  Gutes  über sich zu sagen haben, lassen Sie Ihren Mund zu.

* Loben Sie sich selbst.
   Klopfen Sie sich auf die Schultern, wenn Sie etwas richtig machen. Erkennen
   Sie Ihren Wert.

* Unterscheiden Sie zwischen Ihrem Verhalten und sich selbst.
   Erkennen Sie, dass Ihr Selbstwert nicht von Ihrem Verhalten abhängt. Wenn
   Sie eine  Dummheit begehen, heißt das nicht, dass Sie ein schlechter Mensch
   sind. Sie haben einfach einen Fehler gemacht.  (Liebe den Sünder, hasse die
   Sünde.)

* Behandeln Sie Ihren Körper gut.
   Sie haben nur diesen einen. Verschaffen Sie ihm Licht, Luft, Bewegung und er-
   nähren Sie ihn gut. Alles, was wir für unseren Körper tun, wirkt  sich  auf  alles
   andere aus.

* Lassen Sie andere Menschen wissen, wie Sie behandelt werden wollen.
   Geben Sie anderen ein Beispiel durch die Art, in der Sie sich und die  anderen
   behandeln. Niemand  sollte  einfach akzeptieren, dass andere ihn schlecht be-
   handeln.

* Begeben Sie sich in gute Gesellschaft.

* Arbeiten Sie darauf hin, dass Sie kein Schuldgefühl bekommen, wenn Sie
   Freude haben.

* Setzen Sie Affirmationen ein.

* Lesen Sie Bücher, hören Sie Musik, ... erleben Sie Dinge, die Sie auf gute
   Gedanken bringen und Sie inspirieren.

* Halten Sie sich immer Ihr Wunschbild vor Augen, nicht Ihren
   gegenwärtigen Zustand.
  
Dann werden Sie sich unweigerlich in Richtung Ihrer bestimmenden Gedanken
   bewegen.

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

L E H R E

 

 

 

MAN  LEHRT

DIE  MENSCHEN,

NICHT 

MIT  VOLLEM  MUND

ZU  REDEN -

WER  LEHRT  SIE,

DAS  AUCH

BEI  LEEREM  KOPF

ZU  LASSEN ?

 

W.S.

 

 

 

 

MAN  LEHRT

DIE MENSCHEN,

NICHT

MIT  VOLLEM  MUND

ZU  REDEN -

WER  LEHRT  SIE,

DAS  AUCH

BEI  LEEREM  KOPF

ZU  LASSEN !

 

W.S.

 

 

__________________________________________________________________

DIE 7 GEISTIGEN GESETZE

 

 

DIE  7  GEISTIGEN  GESETZE

Um das leben zu meistern, seinem Wunsch nach eigener Ver-wirklich-ung ge-recht zu werden, bedarf es des bewußten Erinnerns und Erfahrens der wesentlichen geistigen Gesetze aller Existenz:

 

1. Das Gesetz des Geistes

Was sich in der Seelenwelt und der Materie manifestiert, hat seine Ursache im Geistigen. Jedes Ereignis und jedes Werk wird in den geistigen Bereichen (Gedanken) vorbereitet, bevor es hier und jetzt sichtbar wird.
Das gilt für Er-Findungen, Bauwerke und jedes menschliche Schicksal...

2. Das Gesetz der Entsprechung

Wie oben - so unten: Alles, was auf der Erde an Ordnungen, Strukturen oder Lehren vorhanden ist, kommt aus den höheren Ebenen wie z. B. Regierungsformen, Religionen, Schulen und hierarchische Strukturen.

Wie im Kleinen - so im Großen: Jeder Mensch ist ein kleines Universum in sich (kybernetisches, holographisches Regelsystem "nach Seinem Bild geschaffen"). Und jedes Atom entspricht dabei einem Weltkörper.
Hierzu gehört

Gesetz der Resonanz:

Gleich und gleich gesellt sich gern. Wer z. B. sorgenvolle Gedanken hegt, zieht entsprechende Wesen , Situationen, Tatsachen an und muss seine Kraft/Energie mit diesen teilen bzw. das Negative wird verstärkt.

Das Spiegelgesetz:

Es besagt, dass sich mein Seelenleben an meinen Mitmenschen spiegelt. Wer sich selbst erkennen will, braucht nur die Menschen, die ihm begegnen, zu betrachten.
Was mich noch am anderen stört, ist mein eigenes ungelöstes Problem. Jede Kritik am Anderen ist daher Selbstkritik und Zugeständnis eigener Fehler und Schwächen.

 

du bist so jung

wie deine zuversicht,

so alt wie deine zweifel,

so jung wie dein selbstvertrauen,

so alt wei deine furcht,

so jung wie deine hoffnungen,

so alt wie deine verzagtheit

Albert Schweitzer

 

3. Das Gesetz von Schwingung und Vibration

Der Klang - das Wort, der Urlaut OM

Es gibt keine "tote" Materie, denn alles ist in Bewegung. Materie ist nicht, sondern sie geschieht! Sie ist ein stationärer Schwingungszustand im Hier und Jetzt (Atom). Jede Erstarrung ist die Folge von Energiemangel (Eis).

4. Das Gesetz der Polarität

Es ermöglicht Schöpfung und Lernprozesse.
Erkennen und Urteil sind nur denkbar, wenn Gegensätze vorhanden sind (Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis). Der sogenannte Sündenfall ist die Manifestation polarer Gegensätze.
Aus der Einheit gefallen, in die wir zurückstreben:
Mann-Frau, Licht-Schatten, gut-böse.
Hier gilt: Die Liebe ist des Gesetzes Erfüllung; sie hebt die Gegensätze auf, weil sie selbst keinen Gegensatz kennt: Liebe verwandelt und transformiert.
Hierzu gehört das

Gesetz der Paradoxie

Der Mann trägt die Weisheit (Erkenntnis), das Geradlienige außen, die Frau innen. Nach außen zeigt sie die Liebe (zur Weisheit des Mannes, daher auch die weiche Körperform, während der Mann die Liebe in seinem Inneren verbirgt.
Wenn die Männer ihre Liebe überwiegend auf die eigene Weisheit lenken, werden sie leicht zum ehrgeizigen Karrieretypus oder zum Despoten.
Weitere Beispiele: wenn es den Menschen irdisch zu gut geht, befindet sich die Seele meist in einem Notzustand. Was vor der Welt groß ist, gilt im Geistigen wenig: die Ersten werden die Letzten sein und die Letzten die Ersten.

 

liebe wird über angst

bewusstheit über umwissenheit siegen

wenn jeder einzelne bereit ist,

in seine stärken hineinzuwachsen

und die vision einer besseren welt zu leben

Albert Schweitzer

 

5. Das Gesetz des Rhythmus

Einatmen - ausatmen, Tag - Nacht, Leben - Sterben, Freude - Leid...
Dabei ist am Gegensatz von Tag und Nacht ersichtlich, dass beides eine Einheit bildet, weil die Nacht ein teil des Tages ist und das Eine das Andere ablösen muss. Gegensätze ziehen sich an und ergänzen sich.

6. Das Gesetz von Ursache und Wirkung

Was der Mensch sät, wird er auch ernten. Wer Disteln sät, kann keinen Dinkel ernten. Wer mit dem Schwert kämpft, kommt damit um. All unser Erleben ist die Folge früherer Ursachen (Lernprozess).

7. Das Gesetz des Geschlechts

Die Gegensätzlichkeit weiblich - männlich ermöglicht Schöpfung und Fortpflanzung. In der irdischen Welt entsteht neues Leben durch gegenseitiges Erkennen, während in der geistigen Welt der Gedanke durch die Kraft der Liebe (Schöpferkraft) geistige Wesen erzeugt.

  

du bist heute,

was du gestern

gedacht hast

Buddha

 

_________________________________________________________________

 

 

DIE ALOHA - PHILOSOPHIE

 

 

DIE ALOHA-PHILOSOPHIE

Das Geniale dieser Philosophie ist die Kürze und  gleichzeitige Präzision der ein-
zelnen Aussagen:

 

 

1. Die Welt ist, wofür wir sie halten.

 

2. Es gibt keine Grenzen.

 

3. Energie folgt der Aufmerksamkeit.

 

4. Jetzt ist der Augenblick der Macht.

 

5. Lieben heißt, glücklich sein mit ...

 

6. Alle Macht kommt von innen.

 

7. Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit.

 

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

DIE MACHT DER VERDOPPLUNG

 

Wir erleben auf der Grundlage jahrelanger "Besonderheiten" in Politik, Wirtschaft, Religion, Erziehung, Finanzwesen ...  und schließlich Bewußtsein dramatische bzw. eigentlich wegweisende bis revolutionäre  weltweite Änderungen bestehender Tatsachen und damit Chancen zu fort-schritt-lichen Entwicklungen in allen Bereichen gesellschaftlicher Existenz.

Wie leider das einzelne Individuum oft erst nach Zuspitzung selbst verursachter Probleme die Not-wendigkeit zu Veränderungen erkennt und die Bereitschaft hierzu ent-wickelt, bedarf es eben auch für die (physikalisch: träge) Masse einer Chaossituation, um den universell vorgesehenen Fort-Schritt zu ver-wirklich-en.

Das "Meisterjahr" 2009 (Numerologie: Quersumme von 2009 ist 11 und 11 ist eine Meisterzahl) brachte in Einheit mit dem Wechsel von Fische- zu Wassermann-Zeitalter, dem gigantischen wie einflußreichen Umschwung des platonischen Weltenjahres (http://wiki.anthroposophie.net/PlatonischesWeltenjahr) und anderen Faktoren eine Fülle von Chancen zu den umwälzenden wie zukunftsweisenden Veränderungen in allen Bereichen jeglichen Lebens auf dieser Erde, die wir in den nächsten Jahren erleben dürfen.

Wir alle haben bewußtes oder auch unbewußtes fundamentales Interesse, auf das Kommende gespannt und mit den positiven Veränderungen im Ein-Klang zu sein.

phantasie ist wichtiger als wissen,

denn wissen ist begrenzt

Albert Einstein

 


Natürlich werden auch uns Menschen positive Ent-Wicklungen nicht ausschließlich geschenkt:
es bedarf beachtlicher Bewusst-Seins-Veränderungen jedes Einzelnen und tragender Zielsetzungen aller zur allumfassenden  Bewusstheit (Bewusstsein in der Einheit) sowie der intensiven Auseinandersetzung mit den Kräften des Egos und der Exzentrik.

Wir hatten bisher die Bänker, die Politiker, die Ärzte, die Lehrer, die Wissenschaftler, die Künstler, die "Elite" ..., die wir in den Zeiten des "Dornröschenschlafes" und der übersättigten Komfortzone verdienten.

Nun gibt es weder Gründe, sich mit vermeintlicher Ohnmacht gegenüber von Mißständen herauszureden, noch solche, die gegebenen Möglichkeiten wie Potentiale zur eigenverantwortlichen Regulierung und Schaffung lebenswerterer  Zustände in Bildung, Gesundheitswesen, Politik, Wirtschaft, Möglichkeiten wie Potentiale zur eigenverantwortlichen Regulierung und Schaffung lebenswerterer Zustände in Bildung, Gesundheitswesen, Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Erziehung ... sowie allen anderen individuell-persönlichen Bereichen nicht zu erkennen und zu nutzen.

 

um ein tadelloses mitglied

einer schafsherde sein zu können,

muss man vor allem ein schaf sein

Albert Einstein

 

Wer hat Recht und Macht zur  Gestaltung eines friedvollen, gerechten, erfolgrei-
chen menschlichen Lebens? Wir! Sie!
Wenn wir nur  LEBENS-Mittel  kaufen, kommt  kein Dreck/Gift in die Läden, wenn
wir geeignete/visionäre und UNPARTEIISCHE (von Parteizwängen unabhängige)
Menschen jederzeit abrufbar in politische Ämter wählen, wenn wir im  gesunden
Zustand Ärzten begegnen,die ihre Aufgabe im wesentlichen darin sehen,unsere
Fähigkeiten für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und  Lebensfreude  kontinuierlich
zu steigern, wenn in den Schulen Liebe, Hingabe, Denken und ganzheitlich-fort-
schrittliches Handeln im Interesse aller gelehrt wird... werden wir die Möglichkei-
ten menschlicher Genialität real-isieren.

Wir lernen gerade in dieser Zeit  voller  Chancen  zu  neuen  Erkenntnissen  und
lebenswerten Intensionen, dass selbst  im  Kapitalismus  n i c h t   "das Kapital"
die Macht hat, über alles und jeden zu bestimmen.

Selbst wenn global noch immer sehr dümmlich von den noch  Einfuss  Habenden und Nehmenden versucht wird, die  eskalierenden  Probleme  auf der Grundlage zu lösen, auf der sie entstanden sind,wird das seelische wie geistige Empfinden
der Menschen auf dieser Welt  rebellieren  und diese Aktionen als falsch erkenn-en, blockieren und bessere wie richtige Lösungen und Wege durchsetzen.

 

wir leben in einer zeit

vollkommener mittel

und verworrener ziele

Albert Einstein

 

Diese globalen Veränderungen zum Guten,Gerechten wie Sinnvollen können wir alle und jeder Einzelne in unglaublicher Genialität realisieren:

Es bedarf einer schnellstmöglichen Bewusstseinsveränderung und -erweiterung
der Großzahl noch träumender,blockierter oder im eigenen Ego gefangener Men
schen.
Sie können außerordentlich schnell und effektiv dazu beitragen mit dem  Wissen
auch um die Macht der Verdopplung.
Wenn Sie fundamental gute Gedanken zwei Menschen vermitteln  und  diese je-
weils wieder zwei anderen und diese wiederum jeweils z wei  anderen...  haben
ihre  zukunftsweisenden  und -gestaltenden  Ideen  bereits nach etwa 26x Ver-
dopplung alle Bürger in Deutschland und nach 33x  Verdopplung  alle  Menschen
auf der gesamten Welt erreicht...!!!

FANGEN SIE AN - NICHT IRGENDWANN, SONDERN  J E T Z T  !!!

Kennen Sie Heino?
Das ist sehr gut, denn Herr Heino Hambrecht hat als  "einfacher Bäckermeister"
der be-herrschen-den Politik  klare  Grenzen  ihrer  Gesetzgebungen  aufgezeigt
und uns allen demonstriert, was eine einzelne Person (in dem Fall  mit  Hilfe des Bundes-Verfassungsgerichtes) erreichen kann.

Genausogut können Sie ständig mit Ihren Gedanken, die Sie  nach  dem  Baden
dem ausfließenden (sich nach  einiger Zeit  auf  der  gesamten Welt  verbreiten-dem) Badewasser oder beim Ausatmen in die alle verbindende Luft/Atmosphäre
oder  einfach  nur  so  in  die  "morphogenetischen  Felder"  - Rupert Sheldrake -
(http://www.rainbowway.de/Zitate/Zitate10.html) übergeben,unglaubliches bewirken:

Die Macht der Gedanken!

ES  IST  ZEIT  FÜR  DIE  ZEIT  NACH  DER  ZEIT  ! ! !    SIND  SIE  DABEI  ! ! !




 

 

_________________________________________________________________

 

 

L E B E N S T I E F E

 

DU

KANNST

DEIN

LEBEN

NICHT

VERLÄNGERN

ODER

VERBREITERN.

 

 

 

 

ABER

DU

KANNST

ES

VERTIEFEN!

 

Johann Wilhelm Kinau

 

 

 

__________________________________________________________________

EIN DANKESCHÖN AN DAS LEBEN

 

Es ist ein Geschenk, leben, erleben, sich erinnern, sich suchen und finden, sich entwickeln und verwirklichen, auf diesem traumhaften Planet Erde mit Licht, Luft und Wasser, einer bezaubernden Pflanzen- und Tierwelt, einer kimmlischen Natur sein zu dürfen !!!

Demut, Dankbarkeit und Liebe wecken in mir das Bedürfnis, dieses Glück mit den folgenden Bildern auszudrücken:

 

 

 

DAS  EINZIG  WICHTIGE  IM  LEBEN

SIND  DIE  SPUREN  DER  LIEBE,

DIE  WIR  HINTERLASSEN,

WENN  WIR  GEHEN.

Albert Einstein

 

 

_________________________________________________________________

 

 

DIE EINHEIT VON MENSCH UND NATUR

 

WELCHES  GLÜCK, AUF  DIESER  ERDE  LEBEN  ZU  DÜRFEN ! ! !

Das sind täglich überwältigende Geschenke,ein Teil dieser Natur der unbegrenz-
ten  Möglichkeiten  und  Vielfalt,  Schönheit  und  Sinnhaftigkeit  sein  zu  dürfen.

Wir schaffen  mit unseren Gedanken  unsere Welt  und sind dabei in gesegneter
freier Entscheidung der Respektierung natürlicher / universeller Gesetze.

Wie weiß nicht das Fehlen von Farbe, sondern die Einheit aller Farben ist, so ha-
ben wir die Möglichkeit, die Ein-Heit allen Seins in der Natur und damit das  Licht
der Liebe zu leben.

Die Natur bietet uns Menschen einen optimalen Lebensraum sowohl für die evo-lutionären  Abläufe  als auch  die  individuellen  Vor-Haben  und  Ent-wicklungen,
Selbt-er-kenntnisse  und  Selbst-ver-wirklich-ungen,  Erlebens-,  Erfahrens-  und
Schöpfungsprozesse.
Dabei sind wir  weder Untertan noch Herrscher  allen Seins, sondern integrierter
Teil einer gigantischen Symbiose, göttlichen / universellen Einheit.

So bedarf es schon einer ausgeprägten Selbstentfremdung, die Natur als  gege-
bene vollkommene Existenz seinen beschränkten,egogetriebenen Vorstellungen
entsprechend verändern zu wollen.
Und es spricht für wenig Intelligenz, Tatsachen in der Natur allein aus einer  ort-
und zeitbegrenzten und / oder unwissenden Sicht als gut oder schlecht, nützlich
oder nutzlos, tolerabel oder  veränderungs- oder  sogar  bekämpfungsbedürftig
zu betrachten.
ES  IST, WIE  ES  IST, SAGT  DIE  LIEBE.

Nichts ist zufällig,nichts ist umsonst,nichts ist gegen uns... Alles hat seinen Sinn.
Ohne die vermeintlich bösen Bakterien z. B. gäbe es keine Darmflora, ohne  die-
se keine Möglichkeit menschlicher Existenz.
Sind  auch  Viren  und  Pilze  wirklich Ursache von Krankheiten oder zunächst ei-
gentlich  am  Heilungsprozess  beteiligt  und  nur dann - wie alles - im Übermass
belastend, krankheitsverstärkend?

Wir leben auch als Menschen  in  einer  allumfassenden  Symbiose - Einheit von 
differenziert  unterschiedlichen  Lebewesen  und  Existenzen  in wechselseitiger
Abhängigkeit, zum gegenseitigen Nutzen.
Sobald der Mensch  in  diese  gigantische  Ordnung  eingreift, verschiebt er das
Gleichgewicht, was der Natur und ihm selbst (früher oder später) schadet.
Die Funktionsabläufe und Regenerationsvorgänge  im  Menschen  und in der Na-
tur sind so ausgewogen und perfekt, dass viele willkürliche und unbewußte Ein-
griffe in den menschlichen Organismus /  in die natürliche Umwelt  (leider)  nicht 
sofort spür- und erkennbar sind.

 

 

Zivilisierte  und  technisierte Gesellschaften  streben  nach  ständigem  Zuwachs
von Produktion, Gewinn, Luxus und Vergnügen ohne den gleichzeitigen  massiv-
en  Abbau natürlicher Gleichgewichte  und  damit  ihrer  eigenen  Existenzgrund-
lage wahrzunehmen oder erkennen zu wollen.
Ignoranz des Menschen (Duden: der  Mensch  ist  das  geistig  höchstentwickelte 
Lebewesen der Erde) ist natürlich un-natürlich ...

Der Mensch existiert in der Natur, die Natur im Menschen.
Wir alle kennen die Einheit und Identität von Mensch und Natur:

- wohl  kaum ein im Lebensraum des Menschen  existierendes  Element  ist nicht
  auch gleichzeitig im menschlichen Organismus nachweisbar

- die Ähnlichkeit der Zusammensetzung von Meerwasser und unserem Blut  sind
  verblüffende Tatsachen  der Wechselbeziehung  und  Einheit  von Mikrokosmos
  und Makrokosmos

- Bäume / Pflanzen und Menschen produzieren in genialer Weise das  für  die je-
  weilige andere Existenz benötige 0² bzw. C0²

- in der klassischen Homöopathie werden eindeutige Arsen-, Bli-, Eisen-, Magne-
  sium-, Natrium-, Phosphor-, Schwefel-, ...Konstitutionstypen differenziert

- die  Bachblütentherapie  basiert  auf  engsten Zusammenhängen von mensch-
  lich-seelischen Besonderheiten und der in der Natur vorhandenen  feinstofflich-
  lichen Möglichkeit zur Harmonisierung emotionaler Ungleichgewichte ("er zittert
  wie Espenlaub",  "er steht da, wie eine Eiche",  "er ist  verträumt wie  Greisen-
  bart", ...)

- in der Natur ist  *für jede Erkrankung auch ein Kraut gewachsen*  (unendliche
  Möglichkeiten der Pflanzen- / Phytotherapie)

- die Natur bietet mit ihren Elementen  Licht, Luft, Wasser, Erde  Grundlage  und
  Realisierung  von  menschlichem  Leben  überhaupt, aber auch zugleich mit der
  gezielten Nutzung dieser  äußerst wirksamen Formen  von  Licht-, Sauerstoff- /
  Klima-, Hydro-, Heilerde  und  sonstigen  Anwendungen  Heilungsmöglichkeiten
  bei gesundheitlichen Beschwerden des Mneschen

- aus der Analyse von Form, Struktur, Zusammensetzung  und  Erscheinungsbild
  von  Existenzen  im  Mineral-,  Pflanzen- und Tierreich  der Natur lassen sich Er-
  kenntnisse für ein gesundes menschliches Leben,aber auch solche für die Heil-
  ung des Mneschen mit Hilfe natürlich vorhandener  Möglichkeiten  ableiten  und
  erfahren

- Charakter, Lebensweg,Bestimmung des Menschen sind in eindeutiger Abhäng-
  igkeit vom Geburtsdatum, weiteren numerologischen Besonderheiten, der Kon-
  stellation der Gestirne ...

- der Mensch ist geprägt von  natürlichen Kreisläufen  wie sehr leicht am Beispiel
  des Wassers zu erkennen (es verdunstet, steigt auf, sammelt sich,  regnet ab,
  belebt, versickert und reinigt sich, kommt zum Vorschein,erfüllt seine  Aufgabe,
  verdunstet, steigt auf ... so hat Johann Wolfgang von Goethe  das menschliche
  Leben  als  steten  Natur - Kreislauf  von  Geburt  zu  Geburt  gesehen und be-
  schrieben

- ohne Licht-Sonne-wäre jedes Leben, jede Existenz unmöglich (Sonnenkinder!)

- und die Natur hilft uns sogar  in Form des Gänseblümchens  imZweifelsfalle die
  ersehnte  Wahrheit  herauszufinden:  sie liebt mich, sie liebt mich nicht, .... und
  sie liebt mich doch !!!


  
 

 

Natürlich sind wir Menschen auch von bio-logisch-en Vorgängen,Abläufen,Rhyth-
men in uns  selbst beeinflusst wie Herzschlag, Atmung, Durchblutung, Zellunter-
gang und -Neubildung, kybernetische Regelkreise,  Funktions- und  Regulations-
fähigkeit.

Als denkender Mensch kann ich denkend-dankbar oder intellektuell-fragend die-
se  natürlichen Vorgänge unseres Organismus erkennen, beobachten, begrüßen
und dankbar annehmen, oder aber infrage stellen, blockieren, zerstören.

Ähnlich können wir mit dem Makrokosmos,unserer natürlichen Umwelt umgehen.
Wir können  dakbar  die uns gegebenen  optimalen  Möglichkeiten  zur  Existenz
und Weiterentwicklung annehmen oder wir können jegliches Sein infrage stellen
oder ändern und nach unseren Vorstellungen "verbessern" wollen.

Nicht  nur  unser  konkretes Verhalten, auch  unsere  Gedanken, das individuelle
wie das Massenbewußtsein ermöglicht Liebe, Harmonie und natürliche EIN-HEIT,
bedingt aber auch Probleme, Chaos und Zerstörung, Erdbeben,  Überschwemm-
ungen, Umweltkatastrophen ...

Wie im Einzelnen, so auch im gesamten Bereich der Natur ist das Materielle Aus-
druck des Seelisch-Geistigen.Unsere Ge-Danken schaffen unsere Welt,auch eine
sich wieder regenerierende und wunderschhöne,in allen Bereichen lebenswerte
Natur, auch ein zu-frieden-es menschliches Leben in Liebe und Harmonie.

So sollten uns die gegewärtigen Realitäten in allen Bereichen menschlicher Exis-
tenz und  Wechselwirkungen von Mensch und Natur gerade im Jahr des Charles
Darwin (Evolutionstheorie) erinnern  und  motivieren, dass  jede  Krise  Ergebnis
und Erkenntnis bisherigen Seins und zugleich Chance und Antrieb für zukünftige
Entwicklungen auf der Grundlage fort-geschrittener Tatsachen ist.

Probleme  lassen  sich  aber  nicht  auf der Ebene  lösen, auf der sie entstanden
sind.
Wir sollten uns  mit  aller  Macht  von dem bisherigen  horizontal - beschränktem
materiell - mechanistisch - reduktionistischen Weltbild verabschieden und für ein
senkrecht - offenes Weltbild des  erkenntnisreichen  verantwortungsvollen  Um-
ganges mit der energetischen Existenz allen Seins ent-scheiden.

Lassen Sie uns leben, natürlich natürlich!

Natur  (lateinisch  "natura")  bedeutet  Geburt  oder  ("nasi")  geboren  werden,
entstehen.

Schaffen wir gemeinsam die richtigen Ge-Danken für die tägliche Geburt und
Entstehung bewußter Menschen und einer lebenswerten Welt mit größtmög-
licher Harmonie von Mensch und Natur ! ! !

D A N K E 

 

 

das leben

in der natur

gibt die wahrheit

der dinge zu erkennen

Albrecht Dürer

 

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

LEBEN HEISST HEILUNG AUF INDIVIDUELLEM WEGE

 

Meine Vorstellungen von ärztlicher Tätigkeit und dem Umgang mit Patienten:

 

  • Praktizieren einer S A N F T E ( N ) M E D I Z I N
  • Respektieren der i n d i v i d u e l l - e i n m a l i g e n Wahrheit des Menschen / Patienten
  • Vermittlung von Selbst-Erkenntnis und Selbst-Verwirklichung
  • Wecken von S e l b s t - B e w u ß t - S e i n
  • Verdeutlichen der Be - Deutung von Krankheit als Regulativ sowie Problem - Bewältigung als Wachstums - C h a n c e
  • Streben nach H E I L U N G statt Problem - Verschiebung
  • Lehren der Möglichkeiten von E i g e n - und Frühdiagnostik
  • Darstellung der Gegebenheit effektiver E i g e n t h e r a p i e
  • Demonstration der Fähigkeiten zur G e s u n d e r h a l t u n g
  • Erinnern an die Chance, ein Leben lang gesünder zu werden (seelisch- geistig- sozial- körperliche Weiter -Ent- Wicklung!)
  • Aufzeigen der möglichen Wege zur gesundheitlichen Freiheit


 

Das einzige Mittel

gegen Geburt und Tod

besteht darin,

die Zeit dazwischen zu nutzen.

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

KRANKHEIT UND IHRE BEDEUTUNG

 

Ist Krankheit universeller Plan, gottgewollt, von den daran Verdienenden immer und immer wieder bewußt provoziert?

Oder ist Sie vielmehr "das Wunder gelebter Inkonsequenz"?!

Wir alle verfügen über das Wissen der jeweiligen konkreten aktuellen Wahrheit für uns, unser Sein und unsere individuellen Bedürfnisse bis Notwendigkeiten.

Unser eigentliches ICH hat den Bau- wie Funktionsplan für jede Situation und Eventualität, unser Unterwußtsein weiß in jedem Augenblick, was richtig oder was falsch ist.

Wir bekommen auch die ständigen Signale, Botschaften und Hilferufe der eigen-en inneren Stimme. Der Kopf empfängt auch diese komplexen Informationen... Nur: wir sind aber leider in individuell unterschiedlichem Maße fehlprogammiert (Erziehung, Schule, Umgebungseinflüsse), in Abhängigkeiten ("was sollen da die Leute denken/sagen" / "man macht das nicht" /  "mein Partner will das nicht",  bis manipuliert (das Geschäft mit der Angst) oder aber einfach ignorant, inkon-sequent bis träge und faul (Komfortzone).

Schließlich ist das suggerierte Dienstleistungsdenken (der Staat ist für meine allumfassende Sicherheit in jeglicher Lebenslage, die Bank für meine aktuell von mir selbst nicht bezahlbaren Konsum-, Genuß- oder Luxusbedürfnisse ... und dann ist natürlich der Doktor für meine Gesundheit oder Wiederherstellung die-ser zu-ständig) ein wesentliches Drama unserer "Zivilisation".

Krankheit ist schlichtweg Signal, Botschaft und Hilferuf von uns an uns selbst

KRANKHEIT   IST   SCHLICHTWEG   SIGNAL,  BOTSCHAFT UND  HILFERUF  VON   UNS   SELBST   AN   UNS   SELBST

Unser Unterbewußtsein registriert Fehler, Probleme, Gefahren und signalisiert diese an unseren inneren Arzt, an das Zentrale Nervensystem-nur wir reagieren verzögert, falsch oder gar nicht.

Also m u s s  der Organismus (das Wunderwerk Mensch) reagieren. Und wie soll er reagieren - natürlich mit einem Heilungsbemühen:die akute Krankheitsphase ist ein sinnvolles bio-logisches Bemühen des Wunderwerkes Mensch um die wirkliche Heilung, Wiederherstellung von Gesundheit,Funktion und Ordnung!

Bei weiterem Interesse an meinen Vorstellungen zum Thema Krankheit verweise ich auf meine umfangreichen Ausführungen im Naturheilmagazin:

http://www.naturheilmagazin.de/wissen/denkmodelle/krankheitundihrebedeutung.html

 

 

 

es ist leichter zu denken, als zu fühlen;

leichter, fehler zu machen,als das richtige zu tun.

es ist leichter zu kritisieren, als zu verstehen;

leichter, angst zu haben, als mut.

es ist leichter zu schlafen, als zu leben;

leichter zu feilschen, als einfach zu geben.

es ist leichter zu bleiben, was man geworden ist,

als zu werden, was man im grunde ist ...

Hans Kruppa

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

URSACHE UND ENTSTEHUNG ALLER KRANKHEITEN

 

* Gesundheit, Glück und Freiheit liegen in uns selbst - die  Suche  außerhalb des
   eigentlichen ICH ist vergeblich
* alle Ursachen liegen allein in uns selbst:
   wie und was wir empfinden, denken und sprechen und  wie wir handeln - das
   ist wesentlich für unsere jetzige und zukünftige Existenz
* das menschliche Bewusstsein ist  beschränkt auf  Zeit und Raum  und hält das
   irdische Dasein für die Wirklichkeit-
   erst der geistig Erwachte erkennt die Vergänglichkeit der Materie
* wer in die universellen Gesetzte eingreift und sie verändert, schafft unweiger-
   lich Dissonanzen in allen Lebensbereichen auf der Erde und in der  Erde selbst
* da jeder Gedanke, jedes Wort und jede Handlung Energie ist, und keine Ener-
   gie  verlorengeht, fällt  sowohl  das  Positive, das  gesetzmäßige  Denken und
   Handeln, als auch das Ungesetzmäßige auf den Urhebenr zurück, also auf den
   Menschen und seine Seele
* zwischen dem  Energie- und  Magnetfeld  des Menschen und der Erde besteht
   eine ständige Wechselwirkung, in der sich das  Gesetz von  Ursache  und Wir-
   kung vollzieht
* die vom Menschen ausgehenden negativen,zerstörerischen Kräfte schwächen
   seine eigenen Seelen- und Körperkräfte und führen zu Schicksalsschlägen und
   Krankheiten
* die Seele bringt an Positivem und Negativem mit, was sie  sich in  ihren  Vorle-
   ben angeeignet hat- wer sein Leben nicht meistert, wer sein Wesen nicht ver-
   edelt, der fügt zu den alten Ursachen immer wieder neue hinzu
* der Mensch hat sich von  Gott abgewandt und hat keine Verbindung mehr zur
   Schöpfung - er kennt nicht die Quellen eines gesunden, glücklichen Lebens, er
   schuf sich neue Götter wie Ansehen, Macht, Geltungsdrang, Mammon - der die
   Menschen zu seinen Dienern und Sklaven gemacht hat
* was  von  Anbeginn  der  Erde  zugefügt  wurde, fällt  auf  die Urheber zurück
   (Gruppen-Karma der Menschheit)
* der Mensch ist ein Gefangener seines Ichs und  seines  begrenzten  Bewusst-
   seins
* über das  Resonanzphänomen  bedingt  der Mensch selbst  über seine Eigen-
   schwingung die Ein- und Auswirkungen von Positivem wie Negativem  auf  sich
   selbst 
* der  Unwissende bekämpft alle Plagen und Gefahren, der  Wissende  erkennt 
   und bekämpft das Negative, den größten Feind in sich
*
Missachtung  der  Lebensnotwendigkeit  eines  ausgewogenen  Kräfteverhält-
   nisses, ökologischen  Gleichgewichtes  zwischen  Tier-, Pflanzen- und  Mineral-
   reich
* Unterschätzung der Bedeutung von Wasser, Luft und Licht, Ernährung, Bewe-
   gung und auch Milieuveränderung (Zivilisatose)
* fehlender Respekt vor dem Leben
   der Mensch gehört als kosmisches Wesen in die  göttliche Einheit - was er an-
   derem Leben zufügt, fügt er sich selbst zu
* Nichtwissen- und nutzen der  Bedeutung  unserer  drei Bewusstseinsaspekte
   dieser Welt wie Geistesbewusstsein, Ober- und Unterbewusstsein
* materiell-mechanisch-reduktionistisches Weltbild - Vernachlässigung der ener-
   getischen Grundlage und  Nichtbeachten  der Individualität  allen  Seins sowie
   dramatische Wissenseinengung von sogenannten Spezialisten
* Reparaturbemühungen am Körper allein sollten  niemals  angestrebt oder gar 
   erzwungen werden - eine  vollkommene Heilung  erfolgt  nur  durch  den Geist
   über das Nervensystem und das Geistbewusstsein bis in jede Zelle

 


   
  

 

_________________________________________________________________

 

 

WAS DER MENSCH SÄT, WIRD ER ERNTEN

 

* vor 2000 Jahren konnte  den  einfachen, vertrauensvollen  Menschen  Heilung
   geschenkt werden -  der heutige Mensch ist veräußerlicht, disharmonisch  und
   voller Zweifel
* jeder Mensch hat in jeder Inkarnation diese Chance:
   in allem Negativen die Kraft der positiven Aspekte zu aktivieren -  nur wer sich
   selbst erkennt, ändert und verwirklicht, kann anderen helfen
* grundlegend wichtig ist der  Wandel  von Unwissenheit  zu  Selbst-er-kenntnis
   und Selbst-ver-wirklich-ung
* richtige Denkweise und Lebenseinstellung sind wichtiger als Medikamente
   (www.dasgeheimnis.net/)
* eine positive Ausrichtung hin zum Göttlichen, das heißt eine  geistige  Entwick-
   lung der Menschheit, brächte  alles  in eine  höhere  Schwingung - vom Leben 
   des Einzelnen bis hin zum Sonnensystem
* Wissen, Erkenntnis, Bewusstheit (Bewusstsein in der Einheit) ermöglichen die
   not-wendige Gedanken-Kontrolle zur Ursachenerkennung und Problemvermei-
   dung
* alles,  jedes  Organ,  jede  Zelle  ist  Schwingung,  Farbe, Klang - die richtigen 
   Schwingungen, Farben,  Töne  verwirklichen  Leben, heilen,  ermöglichen  Ent-
   wicklung
* wer von der Seele her, vom  Geist, Heilung  erlangen  möchte, wer  also  nicht 
   nur auf die Heilung seines Körpers bedacht ist und die Belastungen  der Seele
   belassen möchte, der sollte sich bemühen, umzudenken:
   statt  negativer  Gedanken  wie Hass, Neid, Angst, Sorgen, Verzweiflung... Ge-
   danken  des  Friedens, der  Hoffnung,  Zuversicht,  Gesundheit,  Freundschaft,
   Liebe...
* nur eine völlige Neuorienbtierung, die Abkehr vom materiellen Leben und Den-
   ken und die Hinwendung zu geistigen Werten könnte die Welt verändern

Wenn die Menschen zu einer geistigen Evolution, zu einer  Neu-  und  Umgestal-tung ihres bisherigen  Ich-bezogenen  Lebens  finden, dann  werden  sie  immer mehr Abstand von den derzeitigen  menschlichen  "Errungenschaften"  erhalten,
von der  hochtechnisierten  Welt, von  kulinarischen Genüssen  und von  Leiden-schaften.

Je mehr sich die  Menschen  jedoch vom  göttlichen  Strom  entfernen, umso we-
niger geistige Lebenskraft besitzen sie.
Infolgedessen  greifen  sie  automatisch  zu  äußeren Dingen  und suchen in der
Welt nach Ablenkungen, da ihr  Inneres  verarmt ist. Sie  finden  keinen  Zugang mehr zum Reich des Inneren und benötigen daher  immer mehr  äußere Quellen,
um leben zu können- törichter und kriegerischer Kampf um menschliche Energie.

Sie benötigen auch mehr Nahrung und greifen in die Tierwelt ein:
Sie  werden  zu  Schlächtern  und  Fleischessern. Sie geben sich dem Alkoholge-nuss,dem Nikotin und anderen Drogen hin und gleiten immer mehr in ein leiden-
schaft-liches Leben ab.

Wird jedoch uns Menschen die  Wahrheit  des  Lebens  zunehmend  bewusster, erwacht zugleich die geistige Fülle in unserer Seele - das Erbe Gottes.
Es ist die Kraft zum wahren, höheren, genügsamen Leben.

Strebte jeder Mensch die Veredelung seiner fünf Sinne an, so könnte sich auch sein Charakter verfeinern - die Welt wäre vollkommener und die Mneschen wären gesünder.

Dann könnte  Frieden  unter  den Menschen  sein.

Dann würde das Leben völlig anders aussehen.

Alles,  was  heute  den  Weltmenschen  prägt,  sein   Besitz-   und  Habenwollen könnte umgewandelt werden in ein  Leben  der  Gemeinschaft  und  Einheit , ein

LEBEN   IN   VOLLKOMMENER   LIEBE

 

 

 


  

 

_________________________________________________________________

 

 

10 GOLDENE AUTOSUGGESTIONEN

 

"Jeder ist seines Glückes Schmied" - eine  uns  allen  bekannte  Formulieren,  als Floskel, Redewendung, Motivation, Erfahrung  oder  gelegentlich  auch  (selbst-) ironisch angewandt.

Ein dauerhaft glückliches, gesundes und erfolgreiches Leben ist ohne den  Glau-ben an sich selbst und ein  starkes - mentales - positives Denken  nicht möglich.

Für alle, die einen starken Willen zu  einem  schnellen  effektiven  Erfolg  in allen Bereichen ihres Lebens wünschen, einige  einfache wie  wirkungsvolle  Autosug-gestionen:

 

 

 

 1.  ICH MAG MICH!

 2.  ICH BIN BE-GEIST-ERT

 3.  ICH LIEBE DIE MENSCHEN!

 4.  ALLES WENDET SICH HEUTE ZU MEINEM BESTEN!

 5.  JETZT BEGINNT EIN WUNDERSCHÖNER ABSCHNITT MEINES LEBENS!

 6.  ICH BIN EIN STARKER MAGNET, DER GLÜCK UND ERFOLG AN SICH ZIEHT!

 7.  HEUTE  ENT-SCHEIDE  ICH  MICH  FÜR  GLÜCK, ERFOLG  UND
      ZU-FRIEDEN-HEIT

 8.  ICH BIN EIN TEIL DER GIGANTISCHEN  UNIVERSELLEN ORDNUNG  
      UND IN DIESER GEBORGEN!

 9.  ES GEHT MIR UND MEINEN LIEBEN VON TAG FÜR TAG UND IN JEDER  
      HINSICHT BESSER UND BESSER

10. ICH ERKENNE UND REALISIERE  MEINE  EINMALIGE  LEBENSAUFGABE  IN 
      DER VER-WIRKLICH-UNG EINER FRIEDVOLLEN MENSCHHEIT

 

es kommt nicht darauf an,

wie alt man wird,

sondern wie man alt wird

 

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

"ZIVILISATOSE"

 

Probleme der modernen Zivilisation

Ich möchte Ihnen mit den  folgenden  Ausführungen  einige  Impulse  vermitteln,
über die Tasachen  gesundheitlicher Probleme  des Einzelnen wie der gesamten
Gesellschaft  aufgrund  der  Tatsachen  von  Unwissenheit,  Manipulationen  und
individueller Entfremdung nachzudenken.

Zustände und Verhaltensweisen der Menschen in unserer Gesellschaft  erinnern an  die  letzten  Jahrhunderte  des  alten  Griechenland  und auch an die letzten Jahre des antiken Rom:
Wir sind wieder im Zeitalter der Gladiatoren und Ärzte angelangt- je mehr Ärzte, umso mehr Kranke; Zeiten der heruntergekommenen Sitten; der Luxus mit sein-er Dekadenz, schlechten Ernährungs- und Lebensgewohnheiten sowie fragwür-digen Zielen und den Schädigungen aufgrund von Übersäurerung, toxischen Be-lastungen, einwirkenden Energien unserer modernen Technik bei gleichzeitigem Mangel an Bewegung, Sonne, Licht und Luft und wahrer Liebe.

Persönlichkeitsbezogen reagieren die Menschen sehr  unterschiedlich  auf diese Störungen: 
* Der Empfindliche  reagiert  körperlich  schnell  mit  strukturellen Schäden wie
   Osteoporose,  Bandscheibenprobleme,  Karies, Paradontose, Haar- und Zahn-
   verlust, Hautalterung, Decubitus,  Leistenbrüchen,  Arteriosklerose  oder  auch
   Parkinson, Demenz und Alzheimer ...
* Der Nachtragende neigt zur Bildung von Schlacken und zu deren Ablagerung
   en  mit  der  Konsequenz  von Cellulite, Myome und Fibrome, Lipome, Rheuma,
   Gicht, Arthrose, Warzen, Verspannungen ...
* Die Frohnatur  wird  bekanntermaßen  sowohl  mit  psychischen, als auch mit 
   physischen Problemen des Lebens schnell fertig.
   Säuren und Gifte werden schnell verstoffwechselt und mittels Akne, Pickel und
   Schwitzen über Ekzeme, Neurodermitis und Psoriasis, Gürtelrose und Abszes- 
   se, Furunkel oder Karbunkel, Ulcus cruris bzw. Verpilzungen ... ausgeschieden.

Die modernen Mediziner geben den  jeweiligen  Reaktionsformen  des menschli-chen Organismus auf die komplexen Belastungen seit  Jahrzehnten  nur ständig
neue Namen, anstatt dazu aufzufordern wie beizutragen, die Ursachen der Zivi-
lisationskrankheiten auszuschließen.

So investieren wir inzwischen  ein Drittel  unserer Lebensleistung für unsere
Krankheiten und deren Therapien...

Ohne eine Rück-be-sinn-ung zu einem  wahrhaft  lebenswerten  Leben  werden
wir innerhalb  weniger Jahrzehnte  in einen Zustand  allgemeiner Krankheit  und
Leistungsschwäche verfallen.

Nur eine intensive Wissensvermittlung statt Wissnsvorenthaltung kann den Weg aus dieser Zivilisatose in eine gesunde Zukunft der Menschheit ebnen.

Gesundheitslehre,  Motivation  und  bewußte  Eigen-ver-antwort-ung  statt  Ge-schäft  mit  der   Angst  und  Dienstleistungsdenken,  Heilung  statt  Problemver-schiebung  und  Chronifizierung,  Bescheidenheit statt Luxus, Lebensinhalt statt
Verblendung, Bewegung, Licht und Luft  und  nicht  zuletzt  Disziplin statt  Deka-denz sowie insbesondere ganzheitlich-bedingungslose Liebe in Einheit  mit allen
und allem sind aktuelle Erfordernisse unserer Zeit.

Sokrates befahl den Ärzten des antiken Griechenland:
Therapiere nur denjenigen, der bereit ist, die Ursachen  seiner  Krankheit  in Zu-
kunft zu meiden.
Dies entspricht der göttlichen, universellen und zeit- wie räumlich unbegrenzten
Wahrheit/Gerechtigkeit, dass auch jeder Therapeut bestenfalls ein Vermittler zu
Selbst-Erkenntnis und Selbst-ver-wirklich-ung und Weiter-Entwicklung, Heil-ung
des  Suchenden  und  dieser  für  sein Glück, Erfolg und Wohlergehen eigen-ver-
antwort-lich ist.

 

ich habe heute

ein paar Blumen

für dich nicht gepflückt,

um dir ihr leben mitzubringen

Christian Morgenstern

 

 

 


   

 

_________________________________________________________________

 

 

KINDER - ERZIEHUNG

 

Ich erlebe täglich die Sorgen, Probleme und  Ohnmacht der Eltern, ihren Kindern
die Sinnhaftigkeit von gesunder Lebensweise, Fleiss und Ordnung, Hingabe und
Bescheidenheit, Achtung und Respekt, Lebensfreude und Dankbarkeit ... zu ver-
mitteln.

Oft wird mit vielen Worten und aus einer weniger guten energetischen Situation
heraus und dann leider noch mit starken und stärksten mentalen Blockaden wie Selbstzweifeln versucht,zu retten, was zu retten ist, anstatt mit liebevoller Kon-sequenz das kurzfristig wie langfristig Richtige,Sinnvolle und Machbare durchzu-
setzen und zu erreichen.

Unsere Kinder spüren viel mehr, was wir  (wirklich)  meinen  und  was wir  (bloß)
sagen...

Welcher Mensch testet nicht die Grenzen?  Unsere Kinder  betteln  darum, ihnen
kamaradschaftlich, aber bestimmt die Grenzen zu zeigen.

Schreien, Ausrasten und sich Vergessen sind Signale von Schwäche und werden
mit zunehmend  weniger Respekt  und  Erfolg  aller  Bemühungen  beantwortet.

Ich meine, dass Erziehung gegebenfalls ganz ohne  Worte  möglich  wäre, wenn
das  ständige  erfolgreiche Bemühen  um ein Vorleben  all  dessen, was erreicht
werden soll, immer wieder gezielt und souverän verwirklicht wird.

Wichtig ist selbstverständlich die Be-Achtung der Individualität des Kindes  u n d
der Einmaligkeit der jeweiligen Situation.
So gibt es keine Patent-Rezepte für alle möglichen  Eventualitäten  der  Zukunft,
sondern nur die eine Möglichkeit, in der gegebenen  aktuellen Situation  intuitiv,
individuell und frei von jeglicher Kopflastigkeit zu reagieren.

Motivation und Liebe sowie Wissen und Respekt der Tatsache,dass unsere Kin-
der eine andere Generation, die Gestalter der Zukunft sind, werden  unsere Be-
mühungen für und um unsere Kinder belohnen.

Alle dringendst zu lösenden Probleme  dieser  Welt  können nicht auf der Grund-
lage und Ebene bewältigt werden, auf der sie entstanden sind.
Schnellste  und  effektivste  Realisierung einer global menschenwürdigen Gesell-
schaft wird  nur mit Hilfe unserer Kinder  dank einer liebevollen, humanistischen,
eigenverantwortlich-selbstverwirklichenden Erziehung, Ausbildung und Entwick-
lung möglich sein.

Nur  den  aller-besten  und  aller-fähigsten, liebevollsten  und  entschlossensten Frauen  und  Männern  der jeweiligen Gesellschaften sollte diese allerwichtigste  Aufgabe der Ausbildung, Entwicklung und Verwirklichung unserer  Kinder in dem
jeweiligen Land übertragen werden.

Wenn Kinder wahrhaftige Liebe  gelehrt  bekämen, benötigten  wir  weder  Vor-
fahrtsregeln noch Gesetze.

Wenn Kinder  wahrhaftes  Glück  gelehrt  bekämen, entspräche  deren  Haupbe-
mühen  ein  Leben  lang, ihr Glück in dem der anderen (und   n i c h t  in der Ver-
wirklichung ihres Ego) zu suchen und zu finden.

Wenn Kinder Ver-antwort-ung gelehrt bekämen, ließen sie sich nicht von Kräften
des Alten und Vergangenen abbringen, die mögliche Zukunft zu realisieren.

Indigo-Kinder, Kristall-Kinder und andere Kinder der Zukunft sind da!!!

Wir sollten sie erkennen, sie vor der  Realität  negativer  Kräfte  schützen, ihnen ihren Weg ebnen und ermöglichen.

BITTE HELFEN SIE UNSEREN  TOLLEN KINDERN, DIESE WELT AUFZUBAUEN, NACH DER WIR UNS JA ALLE EIGENTLICH VON TIEFSTEM HERZEN UNENDLICH SEHNEN !

 

mehr als die vergangenheit

interessiert mich die zukunft,

denn in ihr gedenke ich zu leben

Albert Einstein

 

 

Im Zusammenhang mit dem  Bemühen um unsere Kinder  möchte  ich  Ihnen die
Vorstellungen von Kindern einer Waldorfschule an ihre Eltern wiedergeben:

AN  DIE  ELTERN

I.
Du sollst  Deine Kinder  nicht  vergöttern, selbst wenn sie die schönsten, besten
und klügsten weit und breit sein sollten!

II.
Du sollst Dir von Deinen Kindern kein Bild machen und sie nach Deinem Bilde er-
ziehen. Lass ihnen ihre eigene Entwicklung!

III.
Du sollst fehlenden Kontakt zu Deinen Kindern  nicht  erzwingen, sondern nach-
denken, warten und die Liebe, von Gottes Liebe gestärkt, nicht aufgeben!

IV.
Du sollst  Deine Kinder  nicht als Störung  empfinden. Sie merken es doch. Plane
sie in Deine Zeit mit ein!

V.
Du sollst Dich Deinen Kindern gegenüber so verhalten,dass es ihnen leicht wird,
Dich als Vater und Mutter ehren zu können!

VI.
Du sollst Deine Kinder  nicht  unnötig reizen und ärgern. Das  stört  die Liebe  zu Dir und Deine eigene Entwicklung!

VII.

Du sollst Deine Ehe so führen, dass sie beispielhaft für Deine Kinder sein kann!

VIII.
Du sollst beim Einteilen des Geldes wissen, dass  Du Kinder  hast. Verleite Deine
Kinder nicht zum Diebstal, indem Du sie zu kurz hältst!

IX.
Du sollst nichts Unwahres zu Deinen Kindern und über Deine Kinder sagen.
Schimpfe weniger über Deine Kinder bei Dritten und sorge so für Vertrauen zwi-
schen ihnen und Dir!

X.
Du sollst Deine Kinder nicht um ihre Freiheit  und  Aufgeschlossenheit  beneiden.
Argumentiere nicht mit dem, was Du einmal nicht gehabt hast.
Sag Ja zu Deinen Kindern, lerne sie verstehen und begleite sie.
Es wird Dir und Deinen Kindern gut tun!

 

 

sind kinder klein,

müssen wir ihnen helfen,

wurzeln zu fassen -

sind sie aber groß geworden,

müssen wir ihnen flügel schenken

 

aus Indien

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

EURE KINDER SIND NICHT EUER BESITZ

 

Eure Kinder sind nicht Euer Besitz!

 

 

ERZIEHUNG  IST

 

B E I S P I E L

 

U N D

 

L I E B E

 

SONST  NICHTS

 

Friedrich Fröbel

 

 

 

 

 

viele menschen wissen,

dass sie unglücklich sind;

aber noch mehr menschen wissen nicht,

das sie glücklich sind

Albert Schweitzer

 

 

 

 

_________________________________________________________________

 

 

SELBSTERKENNTNIS UND SELBSTVERWIRKLICHUNG

 

Die erfolgreiche Umsetzung all unserer Lebensinhalte und -ziele ist  nur möglich
bei einer liebevoll-konsequenten Realisierung von Selbst-Erkenntnis und Selbst-
verwirklich-ung.

Die folgenden Impulse mögen es Ihnen erleichtern,sich selbst und auch andere 
noch besser zu erkennen, in jedem Augenblick Ihres Da-Seins wirklich Sie selbst zu sein und dies auch Interessierten zu ermöglichen.

 

 

SELBST - ERKENNTNIS

 

Möglichkeiten der Selbsterkenntnis

(individuell-körperlich)

 

- Gesamtkonstitution

- Besonderheiten aus der Irisdiagnostik

- angeborene organische Schwachbereiche

- aktuelle körperliche Störungen - Kinesiologie

- Selbsterkenntnis aus dem Gesicht

- Selbsterkenntnis über andere Bereiche wie Haut, Haare, Nägel, Zunge, Ohren
  Reflexzonen, etc. ...

- Beurteilung von Gang und Haltung

- Einschätzung der eigenen Ausstrahlung

- Selbsterkenntnis aus privatem wie beruflichem Erfolg oder Mißerfolg

- Darstellung des Umganges mit sich selbst - Körperpflege / Körperertüchtigung

 

 

Möglichkeiten der Selbsterkenntnis

(individuell-ganzheitlich)

 

- Geburtsdatum numerologisch

- Geburtsdatum Horoskop

- Analysen Name und Vorname

- Astrologie allgemein

- Astrologie speziell

- Archetypen Frau / Mann

- Enneagramm - die 9 Gesichter der Seele

- Numerologie insgesamt

- klasssische Homöopathie - Konstitutionsmittel

- Bachblütenbedarf - Ausdruck der aktuellen seelischen Verfassung

- genetische Codes - Handzeichen, Iris, etc. ...

- karmische Besonderheiten - Reinkarnationstherapie

- familiär-ganzheitliche Abhängigkeiten - Familienaufstellung

- energetische Situation - Chakren, Aura, etc. ...

 

 

SELBST - VER - WIRKLICH - UNG

 

 

Selbstverwirklichung

(individuell 1)

 

* Umgang mit der Zeit - nicht linear

* Umgang mit Geld - eines der Hauptprobleme unserer Zeit

* Leben heißt: Ziele haben

* Kraft der Gedanken

* Lebenskrise als Entwicklungchance

* Liebe unegoistisch, erwartungsfrei, bedingungslos, Liebe zu sich selbst ...

* Träume - träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

* Heile Welt - haben wir in uns, wir wollen uns erfahren

* Ordnung, Harmonie, Bewußtheit (Bewußtsein in der Einheit)

* Leidvermeidung - "ich will" bedingt Leid / es ist, wie es ist, sagt die Liebe

* Wissen - keine Unwissenheit dulden

* Energetischer Zustand - Mensch als Mikrokosmos / kl. Universum
                                                                                   alles ist in uns

* Ge-Dank-en - schaffen unsere Welt

* Auszeit - Zeit für sich, zur Be-Sinn-ung

* ...

 

 

Selbstverwirklichung

(individuell 2)

 

* Tagesablauf - Rhythmus, Ordnung, Leistung / Erholung

* Ernährung - frau / man ist, was frau / man ißt

* Atmumg - Atmung ist Leben

* Sport - ohne Bewegung Stillstand, Stillstand ist Rückschritt / Abbau

* Regenerierung / Erholung - aktive Erholungsphasen, auch Mittagsschlaf

* Körperachtung - Respekt vor und Dankbarkeit für die genialen Leistungen!!!

* geistige Aktivität - der heilige / heilende Geist / Geistheilung

* Motivation - Eigen-motiv-ation, frei von äußerlichen Umständen

* Inspiration - Bücher, Musik, Kunst, Wissenschaft

* Wissen - Erinnerung an das in uns komplett vorhandene Wissen
                       (Un-wissen-heit ist Urache allen Leides!!!)

* Seelenhygiene - Seele=Summe aller unserer Gefühle

* Selbstbewußtsein - sich selbst bewußtsein, was, wann, wie, mit welchem Ziel

* Bewußtheit - Selbstbewußtsein in der Einheit

* Respekt - Mensch nicht Herr, sondern Teil der Welt / Symbiose / Einheit

* Besitz - was mir nicht gehört, kann ich auch nicht verlieren

* Freiheit - in mir, oder gar nicht

* Fürheit - Anti-Mittel?, Anti-Age?, Anti...? - nein, Für-Mittel, Für-Heit, Für-Sein!

* Dankbarkeit - ein Gebet für... festigt den Mangel, einfach danken ...

* Liebe - höchste Energie, ermöglicht alles, schafft alles, ist alles ...

* ...

 

 

Selbstverwirklichung

(ganzheitlich)

 

* Partnerschaft 1 - Insel der Glückseeligkeit, läßt alles möglich werden
                                  niemals Selbstaufgabe oder Besitz, loslassen können

* Partnerschaft 2 - das gesamte Leben ist Partnerschaft zu:
                                  Chef, Mitarbeiter, Lehrer, Tier, Pflanze, Natur ...
                                  nie Konkurrenz - immer Mit- und Füreinander !!!

* Kinder - "meine" Kinder oder Wegbegeliter, Lehrer und Lernende, Helfer

* Familie - Beispiele und Hilfestellungen für pro und contra des eigenen Lebens
                    Integration und / oder Auflösung von Familienthemen und -dramen

* Freunde - lieber wenig gute Freunde, als viele Bekannte / viel Ballast (?)

* Beruf - tat-sächlich berufen?, wirlich ein Leben lang?

* Natur - lebe ich natürlich, im Ein-Klang von, mit und für Natur?

* Welt - meine Welt ist mein Spiegel / unsere Welt ist unser Spiegel

* Frieden - Zu-Frieden-Heit erreiche ich nur mit innerem Frieden

* Liebe - das Leben meistern, Liebe in jedem Augenblick, in jedem  Moment, un-
                 ter allen Umständen, unabhängig von Philosophie,  Tradition, Religion

* ...

 

 

ICH  BESCHÄFTIGE 

MICH  NICHT  MIT  DEM,

WAS GETAN  WORDEN  IST.

MICH  INTERESSIERT,

WAS GETAN WERDEN MUSS.

Marie Curie

 

    

 

_________________________________________________________________

 

 

DER ERWACHTE

 

wer da sagt: schön,
schafft zugleich: unschön

wer da sagt: gut,
schafft zugleich: ungut

bestehen bedingt: nicht bestehen
verworren bedingt: einfach
hoch bedingt: nieder
laut bedingt: leise
bedingt bedingt: unbedingt
jetzt bedingt: einst

 

also der erwachte:

 

er wirkt, ohne zu werken

er sagt, ohne zu reden

er trägt alle dinge in sich
zur einheit beschlossen

er erzeugt, doch besitzt er nicht

er vollendet leben

beansprucht nicht erfolg

weil er nicht beansprucht,
erleidet er nie verlust

 

Laotse 2.Vers des Taote King

 

 

 

 __________________________________________________________________

 

 

GEDANKEN ÜBER ANGST UND GESUNDHEIT

 

 

 

GESUNDHEIT =  seelisch - geistig - soziales  und  körperliches Wohlbefinden

Angst blockiert, lähmt, tötet!
Angst bedeutet Anspannung, Verkrampfung, Enge, Blockade ...
Angst raubt Energie (viel Energie = viel Leistung = viel Gesundheit, wenn man am Ende ist, stört die "Fliege an der Wand" = überschießende und / oder allergische Reaktionen), stört denEnergiefluss und damit die Organfunktionen (Organ- / Akupunkturmeridiane) mit allen körperlichen aber auch seelisch-geistig-sozialen Auswirkungen, verschlechtert die Durchblutung, den Lymphfluss, die Atmung, den Fluss der Verdauungssäfte, die Funktion der Drüsen, jede Zell- und Organfunktion ... mit sich daraus ergebenden unendlichen Variationen möglicher Erkrankungen! 

Kaum eine andere Emotion beherrscht die Bereiche des individuellen, des partnerschaftlichen, des zwischenmenschlichen, des gesamtgesellschaftlichen, aber auch des globalen Lebens.
Angst zieht sich wie ein roter Faden - eigentlich wie ein Stacheldraht - durch unsere gesamte Existenz von der Geburtsdramatik über die unendlichen Geschichten der "Wechseljahre" (Neugeborene, Säugling, Kleinkind, Kindergartenalter, Schulalter, Pubertät, Lehrzeit bzw. Studium, Armeezeit, Familiengründung, Elternschaft, Verschuldung, Vermögensaufbau, Partnerschaftsprobleme, Menopause, Adoleszenten- und Rentnerzeit, Lebensabend...) bis zum Schreckgespenst Tod. 

Solange wir vor dem Tod Angst haben, können wir nicht wirklich (frei) leben.
Solange Angst existiert und damit beherrscht, ist es kein Leben!
Warum haben wir Angst?
Ist sie "gottgewollt"?, evolutionär sinnvoll??, Schutzmechanismus???
Eine negative und zerstörerische, die gesamte Menschheit geißelnde Emotion kann niemals geplanter Teil der Schöpfung sein! Sie hat im wesentlich 2 Seiten dieser polarisierten materiellen Welt. 

Zum einen hat der Mensch in kollektiver Dornröschen - Manier verschlafen, dass er Teil einer gigantischen universellen Ordnung ist, in der es keiner Überlegung und Anstrengung eines Menschen bedarf, dass sein Organismus einem Wunderwerk gleicht, die Erde ihn ausreichend ernährt/ernähren könnte, das Planetensystem in einmaliger Exaktheit funktioniert, in der vieldimensionierten Unendlichkeit "Entdeckungen, Erfindungen und Fortschritte" lediglich das bewusstseinserweiterte Erkennen bereits vorhandener Existenz ist.
Und wenn der Mensch sich selbst aus dieser fantastischen Einheit, Geborgenheit, Sicherheit, Glückseeligkeit ... Liebe isoliert, beginnen vermeintliche Abhängigkeiten (vom Partner, Lehrer, Arzt, Chef, Experten, auch von der Bank...), die zu Ängsten und damit auch gesundheitlichen Problemen führen müssen. 

Zum anderen spielt der "Glauben" eine bedeutende Rolle.
Es kann nur einen Ur - Glauben an das Eingebettet - Sein in diese ganzheitlich - unbegrenzte Liebe des eigentlich raum-zeitlosen Seins (IST) geben.
Wenn selbst in Deutschland eine der beiden "großen Kirchen" der anderen abspricht, Kirche zu sein, wenn auf der Welt zahlreiche Religionen existieren, die für sich den Anspruch erheben, die einzig wahre zu sein, wundert es nicht, dass sich der Suchende und Verunsicherte nicht bei harmonisierender Wahrheit, sondern sich kumulierender Angst wiederfindet!

 

der mensch

ist das,

woran er glaubt

Anton Tschechow

 

Lesen Sie weiter ...